AGENDA

An dieser Stelle können Sie den genauen Ablaufplan für das Bodensee Business Forum 2018 herunterladen. In dem PDF-Dokument finden Sie genaue Angeben, wann die Keynotes, Panels und Workshops in welchem Raum stattfinden.

 

Bitte nutzen Sie den Download auf der rechten Seite. 

Download
Agenda für das BBF 2018
Ablaufplan_BBF_2018_final.pdf
Adobe Acrobat Dokument 35.4 KB

VORTRÄGE


Beim Anschlag von Nizza und beim Amoklauf von München 2016 war der Journalist Richard Gutjahr zufällig vor Ort und berichtete. Seitdem ist der Blogger Zielscheibe für Verschwörungstheoretiker und rechtsradikale Hetzer. In einem eindrucksvollen Vortrag wird Gutjahr die extremistische Szene in der digitalen Welt beleuchten. In einem anschließenden Workshop mit dem Antisemitismus-Beauftragten von Baden-Württemberg, Michael Blume, wird Gutjahr das Thema mit Fokus auf Antisemitismus vertiefen. 


St. Gallen will zur Smart City werden. Eine smarte Stadt zeichnet sich durch hohe Lebensqualität bei gleichzeitig niedrigerem Ressourcenverbrauch aus. Welche erfolgversprechenden Maßnahmen in St. Gallen bereits umgesetzt oder geplant sind, berichtet Thomas Scheitlin, Stadtpräsident der Schweizer Stadt. Beispielsweise arbeitet die Stadt bereits mit einer umfangreichen eGovernment-Strategie, Echtzeit-Fahrplaninformation, weitgehend strahlungsfreiem Mobilfunknetz, bedarfsgesteuerter Straßenbeleuchtung und Tankstellen für E-Autos. 


Die Digitalisierung von Geschäfts-prozessen, also die Vernetzung von Kunden und Unternehmen, bietet der Cyber-Kriminalität riesige Möglichkeiten. Aber auch im staatlichen Bereich bietet die Verknüpfung/Vermischung von Meinung, Information und hoch-professioneller Propaganda zwischen Medien, Parteien und Bürgern der Cyber-Kriminalität riesige Möglichkeiten. Angriffe von Insidern, Staaten, Hacktivisten und Cyber-Terroristen sind mittlerweile die Regel und nicht mehr die Ausnahme. Was für die Wirtschaft gilt, trifft in der globalisierten Welt immer mehr auch die Werteordnung von Demokratien. 



Wie fahren oder fliegen wir in der nahen Zukunft? Wie sehen Autos, Busse oder Züge zukünftig aus? Welche Konzepte sind sinnvoll? Ronald Pofalla, Vorstand der Deutschen Bahn AG und Wilfried Porth, Vorstand der Daimler AG werden in kurzen Impulsreferaten ihre Sicht auf die Zukunft der Mobilität darlegen. Anschließend wird das Thema auf einem Podium diskutiert.


Europa steht unter Druck. Von außen wie von innen. Was muss wie schnell geschehen, damit sich die EU stabilisiert und nicht Gefahr läuft, auseinanderzubrechen? Ist das nur ein Problem von unterschiedlichen politischen Ebenen wie EU-Kommission, EU-Parlament, nationalen Parlamenten und Regierungen – oder ist das eine Schicksalsfrage für alle Bürger? EU-Kommissar Günther Oettinger und Luxemburgs Außenminister Jean Asselborn werden die Herausforderungen für Europa erörtern. 


Bundesentwicklungsminister Gerd Müller ist es leid, dass Afrika immer mit den drei K im Zusammenhang gebracht wird: Kriege, Katastrophen, Korruption. Für Müller ist Afrika vielmehr ein „Chancenkontinent“. Auf dem BBF will Müller deutlich machen, warum ein Umdenken in Europa zwingend notwendig ist und warum zum Beispiel ein Afrika-Kommissar eine gute Idee wäre. 



DISKUSSIONSPANELS


Die Wirtschaft in Baden-Württemberg hat Tausende Flüchtlinge eingestellt. Vor allem kleinere Betriebe sind dem Aufruf von Angela Merkel gefolgt „Wir schaffen das!“ Jetzt sind zahlreiche der in den Arbeitsprozess gut integrierten Migranten von Abschiebungen bedroht. Wieder muss sich die Wirtschaft neuen Herausforderungen stellen, viele Unternehmen fordern ein Bleiberecht für Flüchtlinge, die einen Arbeitsplatz haben.

 

Diskutanten:

Gottfried Härle

Geschäftsführer Brauerei Härle

Petra Bendel

Zentralinstitut für Regionenforschung

Bärbel Dieckmann

Präsidentin Welthungerhilfe

 

Moderatorin: Katja Korf


Europa steht unter Druck. Von außen wie von innen. Was muss wie schnell geschehen, damit sich die EU stabilisiert und nicht Gefahr läuft, auseinanderzubrechen? Ist das nur ein Problem von unterschiedlichen politischen Ebenen wie EU-Kommission, EU-Parlament, nationalen Parlamenten und Regierungen – oder ist das eine Schicksalsfrage für alle Bürger? Die Gegner der europäischen Einheit spielen virtuos auf der digitalen Klaviatur. Populisten beeinflussen europaweit die öffentliche Stimmung. Was sind die zentralen Herausforderungen für Europa?

 

Diskutanten:

Günther Oettinger

EU-Kommissar

Christian Kern

SPÖ-Vorsitzender

Michael Theurer

Vorsitzender FDP Baden-Württemberg

Jean Asselborn

Außenminister Luxemburg

  

Moderator: Hendrik Groth


Angriffe von Insidern, Staaten, Hacktivisten und Cyber-Terroristen sind mittlerweile die Regel und nicht mehr die Ausnahme. Als Beispiel sei an den Hacker-Angriff Anfang 2016 auf den Deutschen Bundestag erinnert. Die Frage ist nicht mehr ob sondern wann ein Angriff stattfindet und ob er identifizierbar ist. Was für die Wirtschaft gilt, trifft in der globalisierten Welt immer mehr auch die Werteordnung von Demokratien. Was kann und muss der demokratische Rechtsstaat und auch die Wirtschaft tun, um diesen Angriffen wirkungsvoll begegnen zu können?

 

Diskutanten:

Thomas Strobl

Innenminister von Baden-Württemberg

Lars Klingbeil

SPD-Generalsekretär

Markus Winter

CEO Oroox AG

Mathias Maierhofer

CEO Telecom Liechtenstein

Andreas Schell

Vorstandsvorsitzender Rolls-Royce Power Systems AG

 

Moderatorin: Jasmin Off



Autonomes Fahren, intelligente Verkehrslenkung, eine sinnvolle Verknüpfung unterschiedlicher Transportmittel. Das sind die Stichworte für die Zukunft, wenn es darum geht, Menschen schneller und besser an ihr Ziel zu bringen, Kosten zu sparen, aber auch, die Umwelt besser zu schützen. Was wird in näherer Zukunft geschehen, was ist bald umsetzbar, was sind aus heutiger Sicht utopische Gedankenspiele? Ist Europa gewappnet für diese globalen Herausforderungen oder sind wir dabei, Konkurrenzfähigkeit mit Blick auf Asien oder das Silicon Valley zu verspielen? Was hat das mit Ausbildung, Wissensvermittlung und Management zu tun?

 

Diskutanten:

Wilfried Porth

Personalvorstand Daimler AG

Ronald Pofalla

Vorstand Infrastruktur Deutsche Bahn AG

  

Moderator: Markus Will


Die Bodenseeregion ist eine der wirtschaftlich erfolgreichsten Gegenden in Europa. Das gilt für den deutschen Teil, genauso wie für Vorarlberg, Liechtenstein oder die Ostschweiz. Was ist konkret geplant, welche Projekte werden auf österreichischer oder Schweizer Seite vorangetrieben? Wie beurteilt der global tätige ZF-Konzern die Grundlagen für die Zukunft am Bodensee? Was kann Baden-Württemberg oder Deutschland davon lernen? Was brauchen die Unternehmen grenzüberschreitend, um Innovationen voranbringen zu können? Wie muss die Politik reagieren?

 

Diskutanten:

Ulrike Hudelmaier

Geschäftsführerin TFU GmbH

Thomas Scheitlin

Stadtpräsident von St. Gallen

Karlheinz Rüdisser

Landesstadthalter in Vorarlberg

Malgorzata Wiklinska

Leiterin Ecosystem & Partnerschaften ZF

Mart Laanemäe

Botschafter Estlands

 

Moderator: Andreas Müller


Bundesentwicklungsminister Gerd Müller ist es leid, dass Afrika immer mit den drei K im Zusammenhang gebracht wird: Kriege, Katastrophen, Korruption. Für Müller ist Afrika vielmehr ein „Chancenkontinent“. Auf dem BBF will Müller deutlich machen, warum ein Umdenken in Europa zwingend notwendig ist. Im Anschluss an ein Grundsatzreferat debattiert der CSU-Politiker mit dem früheren Greenpeace-Chef Gerd Leipold. Moderiert wird der Gedankenaustausch von Hendrik Groth, der selber in Afrika als Korrespondent gearbeitet hat.

 

Diskutanten:

Gerd Müller

Bundesentwicklungsminister

Gerd Leipold

ehem. Greenpeace-Vorsitzender

Bärbel Dieckmann

Präsidentin Welthungerhilfe

 

 

Moderator: Hendrik Groth 



Was muss und was kann getan werden, um den Euro langfristig zu erhalten? Wie realistisch ist eine politische Verankerung der europäischen Währung? Die Wirtschaftskraft im Süden soll gestärkt werden, was kann der Norden dafür tun? Gibt es eine Sonderrolle Deutschlands, das vom Euro in hohem Maße profitiert? Wie wird die Situation in der Schweiz und in Österreich gesehen?

 

Diskutanten:

Marcus A. Wassenberg

CFO Rolls-Royce Power Systems AG

Peter Friedrich

Gauly Advisors

Peter Schneider

Sparkassenverband Baden-Württemberg

  

Moderator: Markus Will


Die Digitalisierung löst auch im Gesundheitswesen ein Erdbeben aus. Es geht um die sinnvolle Nutzung oder den Missbrauch von big data - also enormer Mengen hochsensibler persönlicher Gesundheitsdaten - wie auch um die Möglichkeit, den rasanten medizinischen Fortschritt der Menschheit zur Verfügung zu stellen. Die Politik, wie auch die Kostenträger des Gesundheitswesens stehen vor schwierigen Entscheidungen. Und international? Können dank der digitalen Revolution Krankheiten ausgerottet werden? Davon träumen die Verantwortlichen im Silicon Valley. Aber wie realistisch ist das? 

 

Diskutanten:

Manfred Lucha

Sozialminister Baden Württemberg

Lothar Riebsamen

Mitglied des Bundestages

Joachim Schulz

Vorstandsvorsitzender Aesculap AG

Peter Sölkner

Geschäftsführer Vetter Pharma

 

 

Moderator: Andreas Knoch


Wie mit Erdogans Türkei in der Zukunft umgehen? Der grünen-Politiker Cem Özdemir und der exilierte Journalist Can Dündar diskutieren darüber, ob nach der Beendigung des Ausnahmezustands die europäischen Regierungen zu freundlich zu Ankara sind. Berlin hat die Reisehinweise gelockert und fördert wieder stärker Investitionen in der Türkei. Özdemir warnt davor, dass der autoritäre Präsident Erdogan versuche, massiv auf die Meinungsbildung unter den Deutschtürken Einfluss zu nehmen.

 

Diskutanten:

Cem Özdemir

Mitglied des Bundestages

Can Dündar

exilierter türkischer Journalist

Mesal Tolu

Journalistin

 

Moderatorin: Claudia Kling



WORKSHOPS


Der Journalist Richard Gutjahr ist seit Jahren Zielscheibe für Verschwörungstheoretiker und rechtsradikale Hetzer. Michael Blume ist der Antisemitismus-Beauftragte von Baden-Württemberg, er forscht unter anderem zur Netzkultur im World Wide Web. Gemeinsam werden sie in diesem Workshop die extremistische Szene in der digitalen Welt beleuchten.

 

Diskutanten:

Richard Gutjahr

Journalist

Michael Blume

Antisemitismus-Beauftragter


Die zunehmende Digitalisierung hat auch enorme Auswirkungen auf die Politik und unser politisches System. Der Digitalisierungsexperte Markus Winter sieht gar die Demokratie in Gefahr. Gefahren, Chancen und Herausforderungen für die Politik und unsere politischen Systeme werden in diesem Workshop erörtert.

 

Diskutanten:

Markus Winter

CEO Oroox AG

Norbert Lins

Mitglied des Europäischen Parlaments


Neben technischen Lösungen werden Einstellungen und Erfahrungen von Bürgern zunehmend als zentrale Beiträge für eine smarte Lebensweise und für neue innovative Geschäftsmodelle gesehen. Die FH Vorarlberg hat in verschiedenen europäischen Projekten Methoden für kooperative Geschäftsmodelle – speziell für Smart Cities und Living Labs – entwickelt. Die Herausforderung liegt hierbei vor allem im Erkennen von regional-spezifischen Anforderungen der Smart City. Bereits jetzt wird die Bodenseeregion als hochindustrialisiert und -spezialisiert betrachtet, dies soll durch die neuen kooperativen Business-Modelle weiter gestärkt werden.

 

Diskutant:

Jens Schumacher

FH Vorarlberg

Karlheinz Weißer

Stadtwerke Arnsberg